HIMMLISCHE KLÄNGE: ADVENTSINGEN UND SALZBURGER TURMBLASEN

 Besinnlich geht es im Salzburger Adventsingen zu. Das traditionelle Salzburger Adventsingen im Großen Festspielhaus ist stets gut besucht. 36.000 Menschen aus 38 Ländern kommen jährlich, um den schönen Klängen zu lauschen. Das Salzburger Adventsingen ist sogar ein eigenes Genre, bei dem 150 Musikanten, Schauspieler und Hirtenkindern mitwirken. Bevor es losgeht, geniesst man einen warmen Glühwein am winterlich geschmückten Christkindlmarkt. Dann geht es los. Das Festspielhaus ist in ein dezentes, stimmungsvolles Licht getaucht, die Stimmen der Sängerinnen und Sänger verbinden sich in perfekter Harmonie miteinander. Es fuehlt sich so an, als ob man in einer anderen Welt sei, in der die Hektik und der berühmte Vorweihnachtsstress einfach ausgesperrt wurden. Gegen Ende des Adventsingens stimmen zwei Sänger noch das wohl berühmteste Weihnachtslied der Welt an. Die nur von einer Gitarre begleiteten Klänge von „Stille Nacht! Heilige Nacht“ legen sich wie eine wohlige Decke über uns. Schön. Das traditionelle „Salzburger Adventsingen“ im Großen Festspielhaus, den „Salzburger Advent®“ in der Kirche St. Andrä, den „Salzburger Hirtenadvent“ in der Großen Aula der Universität Salzburg oder „A B´sondere Zeit“ in der Stiftung Mozarteum.

Eine lange Tradition hat auch das Salzburger Turmblasen, das zur Adventzeit rund um den Residenzplatz erschallt, hat eine lange Tradition. 1952 wurde es von Tobi Reiser gegründet, bis heute zieht es jedes Jahr viele Gäste und Einheimische an. Es ist ein tolles Erlebnis, wenn auf drei Türmen rund um den Residenzplatz jeden Donnerstag und am Adventsamstag die besten Bläser Salzburgs ihr weihnachtliches Repertoire zum Besten geben.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*